Allgemein

parajumpers long parka australian Archive

parajumper bomber australian Archive

NORTH SHORE PRO AM 2016 FINAL: Christine Wolf verabschiedet sich mit starker 69 von der Pro Am Serie der ALPG Tour und hofft weiter auf ein Australian Open Ticket.

Mit 69 Schlägen, 4 unter Par, beschließt Christine Wolf mit einem Ausrufezeichen den Sechserpack an Pro Ams, den die Australian Ladies PGA Tour (ALPG) den Golfdamen zu Jahresbeginn in Down Under auftischt. Platz 8 beim North Shore Ladies ProAm in Sydney bringt noch einmal 687 A$ Preisgeld (ca. 445 Euro) für einen Tag Golfarbeit im Kreis von jeweils 68 Proetten und ambitionierten Hobbygolfern.

Nina Mühl kann sich zum Abschluss der Turnierserie in Sydney nicht wie gewünscht in Szene setzen, die 72 reicht nur zu Platz 24 und A$ 172 Preisgeld (111 Euro).

In der Moneylist der ALPG rangiert Mühl damit auf Platz 21, Wolf nimmt Rang 23 ein. Beide bleiben aber von den Top 5 der internationalen Spielerinnen noch deutlich entfernt, die auf Startplätze für die Women Australian Open rechnen dürfen, dem ersten Mega Event für die Damen ab 18. Februar: die Qualifikation geht bis nach der New Zealand Open, also noch ist alles offen, wittert Wolf weiterhin ihre Chance.

>> Endergebnis North Shore ProAm

MT BROUGHTON CLASSIC FINAL: Nina Mühl fälltam Finaltag im Mt Broughton Golf and Country Club mit der 77 weit zurück. AuchChristine Wolf findet mit der 76 keinen richtigen Rhythmus. Beide üben sich nach dem Turnier in Selbstkritik.

Nach dem bärenstarken Auftritt beim Season Opener der beiden österreichischen Proetten vor nur zwei Tagen, geht es beiden heimischen Vertreterinnen beim nächsten Zweitages Pro Am Turnier in Down Under nicht mehr so leicht von der Hand.

Nina Mühl weiß zwar mit der73 (+1) zum Auftakt noch halbwegs zu überzeugen, am Sonntag aber fällt sie mit der 77 (+5) dann weit im Klassement zurück. war zwar windiger, aber ich hab einfach nicht gut gespielt und fast nichts gelocht so Nina, die bei einem Gesamtergebnis von 6 über Par das Turnier auf dem 38. Rang beendet.

Chrissie Wolffindet in Australien diesmal überhaupt keinen gewinnbringenden Rhythmus. Die Tirolerin eröffnet das Event mit einer 74 (+2) und lässt sich so noch die Chance auf ein gutes Ergebnis offen. Mit der 76 (+4) am Sonntag gelingt dann aber kein Vorstoß mehr und sie wird am Ende wie ihre Landsfrau nur 38. Platz ist ziemlich eng und heute wars vor allem am Anfang ein bisschen windiger. Aber ich hab einfach heute schlecht gespielt so Chrissie zur durchwachsenen Finalrunde.

Dennoch sammeln beide Proetten weiterhin Punkte für die Women Australian Open, die am 18. Februar beginnen. bleib jetzt bis Anfang März in Australien und werde dann zu den LET Turnieren wechseln. Jetzt heißt es für mich mal alle Turnier der ALPG spielen die am Plan stehen. Man muss ja mindestens fünf der Pro Am Turniere spielen um überhaupt für die Quali zu den Australian Open in Frage zu kommen gibt Chrissie abschließend einen Ausblick auf ihre Saisonplanung. Bereits nächste Woche werden sowohl Mühl als auch Wolf bei den Bing Lee Fujitsu General Pro Am wieder am Abschlag stehen.

Felicity Johnson (ENG) schnappt sich im Mt Broughton Golf and Country Club den Sieg. Die Engländerin weiß mit Runden von 65 ( 7) und 67 ( 5) Schlägen zu überzeugen und triumphiert bei gesamt 12 unter Par überlegen.
parajumpers long parka australian Archive