Allgemein

parajumpers on sale Auswärtssieg in Frankfurt

parajumpers jacken damen Auswärtssieg in Frankfurt

Eine starke Aufholjagd und ein überragender Thomas Walkup haben den MHP RIESEN Ludwigsburg einen 88:81 Erfolg bei den FRAPORT SKYLINERS beschert. In der Frankfurter FRAPORT Arena sah es lange Zeit nicht nach einem Auswärtssieg aus, doch im Schlussabschnitt (25:9 Lauf) wendete sich das Blatt!

Walkup markierte 27 Punkte und 8 Rebounds, sowie jeweils 3 Assists und Steals. Nach dem Match resümierte der US Amerikaner: Wir haben am Ende defensive Stopps hinbekommen. Das zeichnet uns eigentlich auch als Mannschaft aus. Wenn wir gut verteidigen, dann sind wir schwer zu schlagen“.

Für Frankfurt war Tai Webster mit 24 Zählern der Topscorer. Die Skyliners trafen bemerkenswert gut von außen (60 Prozent Dreierquote), leisteten sich aber vor allem in der zweiten Halbzeit viele Ballverluste (22 Turnover).

Ohne den verletzten Johannes Thiemann startete Adam Waleskowski auf der Center Position. Dafür rückte Dwayne Evans in der Startformation auf die Position des Power Forwards. Nach verhaltenem Beginn kamen die Ludwigsburger ab der 5. Minute besser in Schwung. Mit einem 45:49 Rückstand ging es für die MHP RIESEN in die Halbzeitpause.

Auch nach der Unterbrechung blieben die Hessen von außen enorm stark. Ludwigsburg hatte auf der anderen Seite Probleme gegen die gut eingestellte Verteidigung Frankfurts. Der Rückstand wuchs so zeitweise bis in den zweistelligen Bereich an. Die MHP RIESEN agierten in der Offensive ungewohnt hektisch. Es fehlte an diesem Tag die Effektivität bis das letzte Viertel und die Zeit von Thomas Walkup anbrach.

Der Allstar übernahm nun viel Verantwortung und hatte einen großen Anteil daran, dass der Rückstand dahinschmolz und sich schließlich in eine Führung wandelte (80:76). Walkup schien überall auf dem Parkett zu sein und gab seinem Team die benötigte Stabilität. In der Defensive schafften es die Ludwigsburger auch, die zuvor so gut aufspielenden Skyliners auszubremsen. Am Ende hatte Ludwigsburg Grund zum Jubeln und sicherte sich mit 88:81 den 14. Saisonsieg in der easyCredit BBL.

Viertelergebnisse aus Ludwigsburger Sicht: 22:23, 23:26, 18:23, 25:9

Punkte MHP RIESEN Ludwigsburg: Walkup 27, Sears 13, Cook 13, Evans 12, Johnson 10, McCray 6, Peter McNeilly 3, Koch 2, Waleskowski 2, Geske

Punkte FRAPORT SKYLINERS: Webster 24, Huff 17, Robertson 10, English 9, Dang Akodo 8, Trtovac 7, Bonga 6, Freudenberg, VöllerZuschauer: 4.860

Stimmen zum Spiel:

John Patrick (Head Coach, MHP RIESEN Ludwigsburg): Es war das erwartet schwere und intensive Spiel. Frankfurt war sehr gut auf uns vorbereitet. Wenn wir über Verletzungssorgen nach dem Ausfall von Johannes Thiemann sprechen und ich dann aber auf Frankfurt schaue, bei denen Phil Scrubb, Jonas Wohlfarth Bottermann, Niklas Kiel und Mike Morrison fehlen, dann muss ich ihnen trotz der Niederlage ein Kompliment machen. Bis zum vierten Viertel haben sie das Spiel unter Kontrolle. Aber zum Glück haben wir einen Thomas Walkup, der einfach den Ball nimmt und wichtige Plays macht. Unsere Pressverteidigung hat erst im vierten Viertel Früchte getragen, da konnten wir viele Ballverluste erzwingen. Insgesamt war das Spiel eine gute Show für die Fans und meinem Team möchte ich ein Lob dafür aussprechen, dass sie nach der schwierigen Reise nach Gaziantep auswärts gegen eine sehr solide spielende und sehr gut eingestellte Frankfurter Mannschaft, gewonnen hat.“

Gordon Herbert (Head Coach, FRAPORT SKYLINERS): Glückwunsch an Coach Patrick und sein Team. Sie haben hart gespielt und uns immer wieder und wieder attackiert. Im vierten Viertel war ihre Pressverteidigung hervorragend. Sie haben uns zu 17 Ballverlusten in der zweiten Halbzeit gezwungen und die offensiven Rebounds geholt. In beiden Dingen sind sie das beste Team der Liga. Für uns war es natürlich eine taffe Niederlage, denn unser Einsatz war gut.“.
parajumpers on sale Auswärtssieg in Frankfurt