jacken von parajumpers

parajumpers kodiak down parka bacher Archive

daunenmantel parajumpers bacher Archive

TURNIER VORSCHAU WOCHE 40 / 2017: Prägant, Bacher, Prader und Co. versuchen beim letzten Tourschool Termin ihr Glück. Christine Wolf verabschiedet sich in Frankreichvon der Europa Saison.

Im italienischen Golfclub Bogogno nehmen zahlreiche heimische Tourpros die letzte Chance zum Einstieg in die heurige European Tourschool wahr. Bacher, Florian Prägant, Uli Weinhandl sind es vor allem die routinerten sterreicher, die auf den scorefreundlichen Parklandkurs nahe Mailands als ideale Golfwiese bauen. Timon Baltl und Clemens Dvorak versuchen ebenfalls beim letzten der vier Termine ihr Glück.

Bislang überstand nur Felix Schulz die erste Hürde, während Matthias Schwab, Manuel Trappel und Martin Wiegele erst zu einem späteren Zeitpunkt, wenn überhaupt, in die Qualifying School um Spielrechte auf der European Tour einsteigen müssen.

Die kürzeste Europasaison in der Geschichte der Ladies European Tour endet im südfranzösischen Biarritz mit der Ladies Open de France. Das Traditionsturnier wird auch heuer im Chantaco Golfclub ausgetragen, den Christine Wolf bereits aus den Vorjahren gut kennt und wo ihr vor zwei Jahren mit Platz 30 ihr bislang bestes Ergebnis gelang.

Das 250.000 Euro Turnier lockt ein starkes Damenfeld an, unter anderem mit US Gast Star Cristie Kerr und Englands Aufsteigerin Georgia Hall. Somit wurde Sarah Schober zu Wochenbeginn noch auf der Warteliste an 6. Stelle geführt.

OPEN FRASSANELLE 1. RUNDE: Robin Goger bringt sich mit der 69 in Italien in Position und versucht knapp außerhalb der Top 10 das Fundament für ein weiteres Spitzenergebnis auf der Alps Tour zu legen.

Bei der Open Frassanelle will Robin Goger nach seinen Kreuzbeschwerden vor ein paar Wochen endlich wieder zur alten Frühjahrsform zurückkehren und damit nach nach zuletzt durchwachsenen Ergebnissen auch die Preisgeldschecks wieder dememtsprechend erhöhen. Mit der 69 liegt der Burgenländer bei 2 als Zwölfter nur knapp außerhalb der Top 10.

Auf dem abschwechslunsgreichen Frassanelle GC holt sich Goger gleich fünf Birdies, muss auf dem fordernden Kurs aber auch drei Bogeys einstecken. Bei nur drei Schlägen Rückstand auf die Spitze, die Matt Wallace (ENG) und Victor Perez (FRA) bilden, ist für den sterreicher aber noch vieles möglich. Die beinahe selbe Ausgangslage gilt auch für Lukas Kornsteiner, der mit der 70 ( 1) bei seiner Auftaktrunde vieles richtig gemacht hat, durch eine Schwächephase auf den Backnine aber ein deutlich besseres Ergebnis verspielt. Als 25. versucht der sterreicher am Freitag die Ausgangslage für das Finale zu optimieren.

Uli Weinhandl gelingen auf den italienischen Grüns zu wenige Birdies, daher geht sich am Donnerstag nur die 72 aus, die bei +1 für den 63. Zwischenrang reicht. Hanspeter Bacher und Kurt Mayr kommen nicht über die 74 hinaus, Clemens Dvorak muss sich mit der 75 begnügen.

Matt Wallace (ENG) und Victor Perez (FRA) teilen sich die Führung bei 5 nach jeweils 66 Schlägen.

>> Leaderboard Open Frassanelle

HAUGSCHLAG N OPEN FINAL: Leo Astl und Clemens Prader sorgen mit Top 10 Ergebnissen im Golfresort Haugschlag für ein Tiroler Doppel im Osten sterreichs. Astl attackiert dabei lange Zeit sogar die Spitze, ehe er gegen Ende das unglaubliche Tempo nicht mehr durchhält.

Das Golfresort Haugschlag entwickelt sich wohl immer mehr zu Leo Astls absoluter Lieblingswiese. Nach einem 3. Platz vor zwei Jahren und Rang 13 in der letzten Saison, wird er heuer mit Rang 6 erneut bester sterreicher beim Auftakt des Niederösterreich Swings der Pro Golf Tour. Astl startete mit der 70 ( 2) recht verhalten,
parajumpers kodiak down parka bacher Archive
spielte sich am Donnerstag mit der 65 ( 7) aber bereits in gute Position. Bei acht Schlägen Rückstand auf den Führenden Tschechen Stanislav Matus ist der Sieg aber im Großen und Ganzen wohl nur noch theoretischer Natur.

Genau das widerlegt er dann aber auf den Frontnine eindrucksvoll. Gleich fünf Birdies und ein Eagle verewigt Astl auf nur 9 Golflöchern zur 29 und liegt plötzlich nur noch um einen einzigen Schlag hinter dem Tschechen, der am Finaltag nicht wirklich vom Fleck kommt und in keiner Phase an seine starken Auftaktrunden anschließen kann. Nachdem Leo dann auf der 13 noch ein weiteres Birdie glückt, egalisiert er endgültig alle acht Schläge Rückstand und ist drauf und dran in Haugschlag für einen heimischen Sieg zu sorgen.

Doch plötzlich reißt der unwiederstehliche Vortrieb des Tirolers und er muss mit gleich vier Bogeys auf den verbleibenden fünf Bahnen wieder abreißen lassen. Mit der 68 ( 4) geht sich zwar der Sieg beim ersten von drei Niederösterreich Turnieren in Folge am Ende klar nicht aus, mit Rang 6 wird er aber einmal mehr bester sterreicher der Haugschlag N Open.

Auf die Frage, was er denn zum Frühstück hatte, da er so enorm stark aus den Startlöchern kam, meint Astl in seiner bekannt trockenen Art: wohl zu wenig! Den Sieg wollte ich, aber ich hab mein Spiel auf den Backnine verloren. Prader sorgt mit Rang 7 für ein Tiroler Doppel im Osten sterreichs. Er notiert ebenfalls ein ganz starke Runde mit sechs roten Einträgen, lediglich ein Doppelbogey gleich nach dem Turn auf der 10 hängt ihm den einzigen Schönheitsfehler am Finaltag um. Schlussendlich reiht er sich mit der 68 ( 4) um lediglich einen einzigen Schlag hinter Leo Astl ein und nimmt ebenfalls ein Top 10 Ergebnis nach Adamstal mit.

hab heute wieder 17 Grüns getroffen. Aber ich bin schon ziemlich happy. Immerhin haben wir 25 fürs Zimmer so ClemensPrader, der sich mit Leo Astl auch ein Zimmer teilte, augenzwinkernd. Bacher am Freitag eine 68 ( 4) und wird damit 14. Benny Weilguni beendet das Turnier nach der 71 ( 1) auf Rang 17. Bernard Neumayer tritt nach der 73 (+1) als 21. die Weiterreise an. Amateur Clemens Gaster reiht sich mit der finalen 73 (+1) auf Platz 31 ein.

Stanislav Matus (CZE) (71) und Chris Robb (SCO) (65) kommen beide mit einem Gesamtscore von 18 unter Par zurück ins Clubhaus. Im Stechen setzt sich dann der Tscheche gegen den Schotten durch und sichert sich den Sieg. Weiter geht es bereits nächsten Montag mit der ersten Runde in Adamstal.

HAUGSCHLAG N OPEN 2. RUNDE: Leo Astl dreht am Donnerstag auf der Pro Golf mit der 65 richtig auf und katapultiert sich in die Top 10 beim Birdiefestival in Haugschlag. In seinem Sog folgen einige weitere sterreicher ins Finale.

Die Spitze dürfte der Tscheche Stanislav Matus bei 17 nach der 64 nicht mehr aus der Hand geben. Matus schlägt im Haugschlag Resort auch am Donnerstag einen Birdietakt, den niemand mithalten kann. Bei vier Schlägen Vorsprung sind die Siegambitionen deutlich.

Leo Astl ist aber derjenige, der mit der 65 ( 7) in der zweiten Runde einen gewaltigen Zug nach vorne entwickelt und sich einmal mehr sehr heimstark präsentiert. Der Tiroler ist drauf und dran zum dritten Mal in Folge bester sterreicher in Niederösterreich zu werden. Bei 9 geht Astl von der 7. Stelle in den Freitag.

Clemens Prader beweist mit der 67 ebenfalls beste Birdielaune und dürfte sich herausgefordert fühlen, sich noch den Titel als bester sterreicher zu schnappen, immerhin hat der Routinier als Zehnter bei 8 nur einen Schlag Rückstand auf Astl: wird immer besser: 17 Grüns getroffen. Außer beim Outball, wo es nur um 10 Zentimeter ging, habe ich jeden Schlag getroffen, einfach ein Mega Feeling! beständig präsentiert sich Bernard Neumayer (69), der mit der zweiten Runde unter 70 bei 7 den 15. Zwischenrang einnimmt. Auch Benjamin Weilguni cuttet als 16 bei 6 in überzeugender Manier.

Hanspeter Bacher positioniert sich mit der 69 ( 3) mit einem Gesamtscore von 5 an der 20. Stelle und versucht am Freitag noch einmal alles aus der Birdiepresse zu holen, ähnliches gilt für Johannes Steiner nach der 70 bei 4.

Bester österreichischer Amateur ist Clemens Gaster,
parajumpers kodiak down parka bacher Archive
der gleichzeitig auch als Einziger aus rot weiß roter Sicht den Cut stemmt. Mit der 68 ruft der sterreicher sein Potential ab und hat als 20. Lust auf mehr bekommen.